Baby Ist Müde Und Kann Nicht Einschlafen [URSACHEN UND TIPPS]

Herzlichen Glückwunsch! Ein Baby zu bekommen ist eines der schönsten Gefühle, die eine Frau jemals empfinden kann. Zu sehen, wie das Kind heranwächst, wird eine wichtige Erinnerung in Ihrem Leben sein.

Allerdings ist es schwierig, sich zu entspannen und den dringend benötigten Schlaf zu bekommen, wenn man sich um ein Neugeborenes kümmert, und wenn man erst einmal ein Baby hat, muss man mit schlaflosen Nächten rechnen.

Baby Ist Müde Und Kann Nicht Einschlafen – Unsere Tipps & Tricks

Babys, die jünger als vier Monate sind, haben einen anderen Bedarf an Schlafstunden als ältere Babys. Wenn Ihr Baby mindestens 6 Monate alt ist, sollten Sie einen Schlafrhythmus festlegen, um sicherzustellen, dass es genug Ruhe bekommt. Damit sich Ihr Baby gesund entwickeln kann, sollten die Zeiten für den Mittagsschlaf und den Nachtschlaf möglichst einheitlich sein. Dieser Artikel soll Ihnen dabei helfen, das sich entwickelnde Schlafverhalten Ihres Neugeborenen zu verstehen und ein Grundwissen über wirksame Methoden zur Überwindung von Schlafproblemen bei Babys zu entwickeln.

Eltern- oder Selbstberuhigungsmethode

Wenn das Baby schläft, hilft ein Elternteil oder eine andere Betreuungsperson dem Baby, einen angenehmen Übergang vom Wachsein zum Einschlafen zu schaffen. Diese Methode kann durch Stillen, Singen von Schlafliedern usw. erfolgen. Mit dieser Methode lernt Ihr Baby ein gesundes Schlafverhalten, das für es sehr wichtig ist. Außerdem werden dadurch Momente der Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind geschaffen.

Bei der Selbstberuhigungsmethode lassen Sie Ihr Baby von selbst einschlafen. Das Gute an dieser Methode ist, dass es besser in der Lage ist, ohne elterliche Hilfe wieder einzuschlafen, und dass es nicht mehr von den Eltern getröstet werden muss, um wieder einzuschlafen. Das mag für das Baby schwierig sein, aber für die Eltern ist es absolut weniger anstrengend. Bedenken Sie außerdem, dass verschiedene Methoden bei verschiedenen Babys funktionieren. Es kann sein, dass diese Methoden bei Ihrem Baby nicht funktionieren, da kein Baby wie das andere ist.

Die häufigsten Schlafprobleme bei Babys

Manche Babys leiden unter Schlafmangel, und wenn sie Probleme haben, nachts durchzuschlafen, kann es für sie ein Problem sein, am nächsten Tag aktiv zu bleiben. Zu Schlafentzug gehört auch, dass es nicht genügend Mittagsschlaf hält. Trennungsangst ist ein Schlafproblem für Babys. Das Baby kann Schwierigkeiten haben, sich zu entspannen und einzuschlafen, wenn es sich durch Ihre Abwesenheit gestört fühlt. Um dieses Problem zu lösen, kann ein Kuscheln vor dem Schlafengehen helfen. Es gibt noch andere Möglichkeiten, mit diesem Problem umzugehen, z. B. die Tür offen zu lassen, wenn Sie es ins Bett bringen, oder Ihr Hemd neben ihm liegen zu lassen, damit es Ihren Duft riecht.

Die Ferber-Methode

Die Ferber-Methode ist eine der bekanntesten Techniken für das Schlaftraining von Babys. Sie ist nach Dr. Richard Ferber benannt. Bei der Ferber-Methode wird vorgeschlagen, Ihr Baby im Alter von über sechs Monaten wach ins Bett zu legen und dann langsam die Zeit zu verlängern, die Sie sich nehmen, um auf das Schreien Ihres Babys zu reagieren. Das Ergebnis dieser Methode, die sich auf die Selbstberuhigungsmethode konzentriert, ist, dass das Baby auf natürliche Weise lernt, selbst einzuschlafen, ohne dass es die Hilfe seiner Bezugsperson benötigt.

Diese Methode mag für Eltern nicht einfach sein, vor allem wenn die Fortschritte nicht sofort eintreten. Vermeiden Sie es jedoch, Ihr Baby so oft wie möglich zu tragen oder es in Ihr Zimmer zu bringen, denn dadurch werden alle bis dahin erzielten Fortschritte zunichte gemacht.

Leave a comment

Your email address will not be published.